Skip navigation Scroll to top
LGT
VALUES WORTH SHARING
Scroll to top

Investoren können die Welt verändern

24. Oktober 2017

Jeder Mensch, jede Institution und jedes Unternehmen hinterlässt einen Fussabdruck in der Gesellschaft und der Umwelt. Unternehmer und Geschäftsführer haben dabei auf der einen Seite die Verantwortung, ihr Unternehmen durch ihre Mission, Strategie, Ziele und Kultur erfolgreich aufzustellen. Und auf der anderen Seite liegt es an ihnen, langfristige Werte für ihre Aktionäre, aber auch für die breitere Gesellschaft und die Umwelt zu schaffen.

S.D. Prinz Max von und zu Liechtenstein zu Nachhaltigkeit und Langfristigkeit.

Weltbevölkerung und Weltwirtschaft sind in den letzten 50 Jahren stark gewachsen. Das hat zu einer erheblichen Umweltbelastung und Umweltverschmutzung geführt, deren negative Konsequenzen immer gravierender werden. Der Klimawandel stellt eine der grössten globalen Gefahren dar. Um seine Auswirkungen einigermassen kontrollieren zu können, ist es unabdingbar, dass die Erderwärmung im Vergleich zur vorindustriellen Zeit auf unter zwei Grad Celsius beschränkt wird – besser noch auf anderthalb Grad. Dieses ehrgeizige Ziel ist im Übereinkommen von Paris festgehalten, auf das sich alle UNO-Mitgliedsstaaten im Dezember 2015 geeinigt haben.

Aber nicht nur der Klimawandel birgt grosse Gefahren. Auch die sozialen und politischen Entwicklungen in vielen Weltregionen sind beunruhigend. Die Geschichte hat uns gezeigt, dass politische und gesellschaftliche Systeme, die sich nicht inklusiv oder sozial integrativ entwickeln, sondern von Divergenz und politischer Polarisierung geprägt sind, häufig scheitern. Denn nur inklusive, sozial integrative politische und gesellschaftliche Systeme weisen gute langfristige Entwicklungscharakteristika auf – das lehrt uns unsere Vergangenheit. Die Gegenwart sieht derzeit leider anders aus.

Um den ökologischen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit zu begegnen, hat die UNO im Herbst 2015 die Agenda 2030 mit ihren 17 Nachhaltigen Entwicklungszielen verabschiedet. Sie sollen die Entwicklung der Welt auf allen Ebenen in eine bessere, nachhaltigere Richtung bringen. Um diese ehrgeizigen Ziele aber erreichen zu können, reicht es nicht, dass allein die Politik gesetzliche und regulatorische Veränderungen umsetzt. Auch die Wirtschaft muss ihren Beitrag leisten – durch strukturelle Anpassungen und technologische Innovation. Statt Populismus und Protektionismus müssen wir unser Verhalten intelligent, inklusiv und ökologisch nachhaltig ausrichten – auf Personenebene, Unternehmensebene und auf nationaler und internationaler Ebene.

Auch die Finanzindustrie trägt dabei eine grosse Verantwortung. Denn sie kann als Investor und Anlageberater in der Kapitalallokation eine wichtige Rolle im notwendigen Transformationsprozess einnehmen.

Die LGT als globale Private Banking und Asset Management Gruppe versucht, dieses Verhalten in den verschiedensten Bereichen umzusetzen: Als Investor und Investmentberater beispielsweise kooperieren wir mit Unternehmen, die langfristig orientiert sind, die auf Technologien und Prozesse setzen, die sich an langfristigen Trends orientieren, und die Probleme lösen statt sie zu verursachen. Wir bewerten Unternehmen, in die wir investieren oder mit denen wir zusammenarbeiten, nicht nur nach den typischen Finanzzahlen, sondern auch nach ihren übergeordneten Zielen, ihren Führungsprinzipien und ihrem Verhalten gegenüber Mitarbeitern, der Umwelt und der Gesellschaft (sogenannte ESG-Kriterien).

In den Bereichen, in denen wir als Berater oder Investor ausreichend Einfluss haben, setzen wir uns gezielt dafür ein, dass Organisationen sinnvolle soziale und ökologische Zielsetzungen definieren, um ihre nachhaltige Positionierung und Wirkung zu verbessern. Auch unsere Privatkunden unterstützen wir dabei, ihr Portfolio nachhaltiger auszurichten. Mit dem sogenannten LGT Sustainability Rating bieten wir ihnen eine wichtige Orientierungshilfe was die Nachhaltigkeitsqualität ihrer Anlagen anbelangt.

Die nachhaltige Ausrichtung und damit die konsequente Integration von ESG-Kriterien in alle Geschäftsbereiche ist ein wichtiger Erfolgsfaktor der LGT. Wir wollen eine nachhaltige Wertsteigerung erzielen – für unsere Kunden, unsere Mitarbeiter und den Eigentümer, aber auch für die Gesellschaft und die Umwelt.

Diese nachhaltige und langfristige Verhaltens- und Denkweise ist tief in unserer Unternehmenskultur verankert. Nicht zuletzt deshalb, weil diese Werte auch in meiner Familie seit Generationen eine entscheidende Rolle spielen. Nachhaltigkeit und Langfristigkeit sind seit Jahrhunderten ein wirtschaftlicher Erfolgsfaktor meiner Familie und haben massgeblich dazu beigetragen, dass das Fürstenhaus Liechtenstein nicht nur für die Wirtschaft, sondern auch für die Gesellschaft einen wertvollen Beitrag leisten konnte.

 

S.D. Prinz Max von und zu Liechtenstein ist seit 2006 CEO der LGT. Er begann seine berufliche Laufbahn als Investment Analyst und Associate bei J.P. Morgan Partners in New York. Nach fünf Jahren in den USA kehrte er 1998 nach Europa zurück, um für die Private-Equity-Gruppe Industri Kapital (heute IK Investment Partners) zu arbeiten. Im Jahr 2000 trat er wieder in den Dienst von J.P. Morgan Partners, zunächst als Direktor in London und ab 2003 als Leiter des deutschen Büros. S.D. Prinz Max von und zu Liechtenstein hat einen MBA der Harvard Business School und einen Abschluss in Betriebswirtschaftslehre der European Business School.

Dieser Beitrag ist Auftakt einer Serie von Artikeln zum Thema „Nachhaltiges Investieren“, die LGT in den kommenden Wochen auf ihrer Nachhaltigkeitsseite im Internet und im LGT Finanzblog veröffentlichen wird. Folgen Sie uns auf Linkedin, und Sie sind aktuell informiert, sobald ein neuer Beitrag erscheint.