Skip navigation Scroll to top

Scroll to top

LGT Group erzielt im ersten Halbjahr 2013 anhaltend hohe Neugeldzuflüsse

28. August 2013

Die im internationalen Private Banking und Asset Management tätige LGT Group erzielte im ersten Halbjahr 2013 gute Fortschritte in ihren operativen Kerngeschäften. Der Netto-Neugeldzufluss entwickelte sich mit CHF 4.8 Milliarden (annualisiertes Neugeldwachstum von 9%) in allen Geschäftsfeldern und Regionen erfreulich.

Die verwalteten Vermögen erhöhten sich von CHF 102.1 Milliarden per Ende 2012 auf CHF 108.7 Milliarden. Der Erfolg aus dem Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft konnte um 21% gesteigert werden. Das weiterhin niedrige Zinsumfeld und tiefere Bewertungsgewinne führten zu einem Rückgang im Zins- und im Handelsgeschäft. Der Geschäftsaufwand stieg moderat um 4% gegenüber dem Vorjahressemester. Insgesamt betrug der Konzerngewinn im ersten Halbjahr 2013 CHF 86.3 Millionen, gegenüber CHF 129.3 Millionen (-33%) im ersten Halbjahr 2012. Mit einer auf 21.8% erhöhten Kernkapitalquote (Tier 1) ist die LGT ausgezeichnet kapitalisiert. Sie ist zuversichtlich, für das Gesamtjahr 2013 ein sehr solides Ergebnis zu erwirtschaften.

Die LGT Group erzielte im ersten Halbjahr 2013 weitere Fortschritte in ihren operativen Kerngeschäften, dem Private Banking und dem Asset Management. Unterstützt durch die höhere Vermögensbasis und das gute Börsenumfeld, das zu erhöhter Kundenaktivität beitrug, steigerte die LGT den Kommissions- und Dienstleistungserfolg gegenüber dem ersten Halbjahr 2012 um 21% auf CHF 318.8 Millionen, was einem neuen Höchststand seit 2007 entspricht. Aufgrund des nach wie vor tiefen Zinsniveaus reduzierte sich der Erfolg aus dem Zinsgeschäft im Vergleich zur Vorjahrsperiode um 36% auf CHF 39.0 Millionen. Auf erstklassigen Anleihen, welche die LGT aus Gründen des Liquiditätsmanagements hält, resultierten im ersten Halbjahr 2013 niedrigere Bewertungsgewinne als im ausserordentlich starken ersten Halbjahr 2012, was zu einer Reduktion des Handels- und sonstigen Erfolgs um 42% auf CHF 82.6 Millionen führte. Insgesamt verzeichnete die LGT einen gegenüber dem Vorjahressemester um 6% tieferen Bruttoerfolg von CHF 440.4 Millionen.

Der Geschäftsaufwand stieg in der Berichtsperiode um 4% auf CHF 314.4 Millionen, was die gute Kostenkontrolle bei wei-teren selektiven Investitionen in den Aufbau des Geschäfts reflektiert. Der Personalaufwand nahm aufgrund der Rekrutie-rungen im Vorjahr um 5% zu. Der Sachaufwand blieb praktisch stabil. Das Kosten-Ertrags-Verhältnis erhöhte sich gegenüber dem ersten Halbjahr 2012 um 6 Prozentpunkte auf 71%.

Die Wertberichtigungen, Abschreibungen und Rückstellungen erhöhten sich in der Berichtsperiode um 26% auf CHF 27.3 Millionen, was primär den Anteil der LGT Bank (Schweiz) AG an die Vorauszahlung der Schweizer Banken im Rahmen des Steuerabgeltungsabkommens mit Grossbritannien reflektiert. Der Konzerngewinn der LGT Group betrug CHF 86.3 Millionen im ersten Halbjahr 2013, was gegenüber dem sehr guten Ergebnis im ersten Halbjahr 2012 einem Rückgang um 33% entspricht. Die LGT Group ist ausgezeichnet kapitalisiert und verfügt über eine hohe Liquidität. Die Kernkapitalquote (Tier 1) erhöhte sich per 30. Juni 2013 auf 21.8%, gegenüber 21.5% per Ende 2012.

Erneut erfreuliches Nettoneugeld-Wachstum
Die LGT Group gewann im ersten Halbjahr 2013 CHF 4.8 Milliarden an Nettoneugeldern. Dieses Ergebnis liegt zwar leicht unter der Vorjahresperiode (CHF 5.5 Milliarden), entspricht jedoch einem erneut erfreulichen annualisierten Neugeldwachstum von 9% der Ende 2012 verwalteten Vermögen. Alle Regionen und beide Geschäftsfelder des Unternehmens trugen zu dieser Entwicklung bei. Die verwalteten Vermögen beliefen sich auf CHF 108.7 Milliarden per 30. Juni 2013, gegenüber CHF 102.1 Milliarden per 31. Dezember 2012 (+7%).

Ausblick
Die LGT Group ist gut in das zweite Halbjahr 2013 gestartet. Das Unternehmen ist zuversichtlich, für das Gesamtjahr 2013 ein sehr solides Ergebnis zu erwirtschaften, sofern unerwartete Entwicklungen im insgesamt nach wie vor labilen wirtschaftlichen Umfeld ausbleiben. Die LGT will auch weiterhin gezielt in die Expansion ihres Geschäfts investieren.

S.D. Prinz Max von und zu Liechtenstein, CEO LGT Group: «Wir sind mit der Entwicklung des Geschäftsgangs im ersten Halbjahr 2013 zufrieden. Entscheidend ist, dass wir in unseren Kerngeschäften Private Banking und Asset Management die 2012 erreichten Leistungen bestätigen und weitere Fortschritte erzielen konnten. Besonders freut uns, dass wir für Kunden – aber auch für qualifizierte Kundenberater – sehr attraktiv sind und hohes Vertrauen geniessen, wie die erneut guten Zuflüsse in allen Regionen zeigen. Für die weitere Zukunft sind wir sehr optimistisch. Wir sehen auch in Europa sehr gute Wachstumschancen, insbesondere wenn die noch offenen zwischenstaatlichen Fragen hinsichtlich der künftigen Standards im grenzüberschreitenden Geschäft geklärt werden und damit für alle Marktteilnehmer Rechtssicherheit geschaffen wird.»