Skip navigation Scroll to top

VALUES WORTH SHARING
Scroll to top

LGT mit höheren Erträgen und Gewinnsteigerung im ersten Halbjahr 2014

27. August 2014

Die im internationalen Private Banking und Asset Management tätige LGT erzielte im ersten Halbjahr 2014 gute strategische und operative Fortschritte. Der Konzerngewinn konnte um 19% auf CHF 102.8 Millionen gesteigert werden. Die verwalteten Vermögen erhöhten sich seit Ende 2013 um 5% auf CHF 116.2 Milliarden. Der Nettozufluss an Neugeldern betrug CHF 2.3 Milliarden.

Mit einer Kernkapitalquote (Tier 1) von 20.7% ist die LGT ausgezeichnet kapitalisiert. Die im Juni 2014 angekündigte Übernahme eines ausgewählten Private-Banking-Portfolios von HSBC in der Schweiz schreitet planmässig voran, und der Abschluss der Transaktion wird im vierten Quartal 2014 erwartet. Für die Geschäftsentwicklung im weiteren Jahresverlauf ist die LGT optimistisch.

Die LGT erzielte im ersten Halbjahr 2014 gute strategische und operative Fortschritte. Der Bruttoerfolg erhöhte sich um 8% auf CHF 475.5 Millionen. Dazu trugen der Erfolg aus dem Zinsgeschäft mit CHF 42.9 Millionen (+10%), der Kommissions- und Dienstleistungserfolg mit CHF 326.1 Millionen (+2%) und der Erfolg aus dem Handelsgeschäft und sonstigen Ertrag mit CHF 106.5 Millionen (+29%) bei. Der Geschäftsaufwand stieg in der Berichtsperiode um 7% auf CHF 337.4 Millionen. Der Sachaufwand nahm um 4% zu und belief sich auf CHF 76.8 Millionen. Ausserdem erhöhte sich der Personalaufwand um 8% auf CHF 260.6 Millionen, was auf Personalrekrutierungen in den letzten Jahren sowie auf erhöhte leistungsabhängige Vergütungskomponenten in Einklang mit dem Geschäftswachstum zurückzuführen ist. Das Kosten-Ertrags-Verhältnis reduzierte sich gegenüber dem Geschäftsjahr 2013 um 6 Prozentpunkte auf 71%.

Die Wertberichtigungen, Abschreibungen und Rückstellungen betrugen in der Berichtsperiode CHF 20.5 Millionen, wobei der Rückgang um 27% primär den Anteil der LGT Bank (Schweiz) AG an die Vorauszahlung der Schweizer Banken im Rahmen des Steuerabgeltungsabkommens mit Grossbritannien im ersten Halbjahr 2013 reflektiert. Der Konzerngewinn der LGT erhöhte sich im ersten Halbjahr 2014 um 19% auf CHF 102.8 Millionen, gegenüber CHF 86.3 Millionen im ersten Halbjahr 2013. Die LGT ist ausgezeichnet kapitalisiert und verfügt über eine hohe Liquidität. Die Kernkapitalquote (Tier 1) belief sich per 30. Juni 2014 auf 20.7%, gegenüber 21.3% per Ende 2013.

Weiterer Anstieg der verwalteten Vermögen

Die LGT akquirierte  im ersten Halbjahr 2014 CHF 2.3 Milliarden an Nettoneugelder, was einem annualisierten Wachstum von 4.2% entspricht. Alle Regionen und beide Geschäftsfelder trugen mit positiven Zuflüssen zur Neugeldentwicklung der Gruppe bei. Die verwalteten Vermögen erhöhten sich von CHF 110.7 Milliarden am Jahresende 2013 um 5% auf CHF 116.2 Milliarden per 30. Juni 2014.

Ausblick

Die LGT ist gut in das zweite Halbjahr 2014 gestartet und für die Geschäftsentwicklung im weiteren Jahresverlauf optimistisch. Die im Juni 2014 angekündigte Übernahme eines ausgewählten Private-Banking-Portfolios im Umfang von rund CHF 10 Milliarden an verwalteten Vermögen von HSBC Private Bank (Suisse) schreitet planmässig voran. Nebst vermögenden Kunden aus verschiedenen Wachstumsregionen wird die LGT auch die zuständigen Teams mit rund 70 Mitarbeitenden übernehmen. Nach Abschluss der Transaktion, der im vierten Quartal 2014 erwartet wird, soll das übernommene Geschäft vollständig in die LGT Bank (Schweiz) integriert werden. Mit verwalteten Vermögen von künftig über CHF 30 Milliarden wird die LGT Bank (Schweiz) ihre Marktposition damit deutlich verstärken. Die LGT Gruppe wird ihre verwalteten Vermögen auf über CHF 125 Milliarden und ihre Anzahl Mitarbeitenden auf rund 2000 erhöhen. 

S.D. Prinz Max von und zu Liechtenstein, CEO LGT: "Wir haben im ersten Halbjahr 2014 gute Fortschritte erzielt, sowohl was unsere Ergebnisse als auch die Umsetzung unserer Strategie betrifft. Insbesondere werden wir mit der Übernahme des attraktiven Private-Banking-Portfolios von HSBC unser Profil in wichtigen Märkten deutlich stärken können. Wir werden auch in Zukunft gezielt in Wachstum investieren und versuchen, gute Teams für uns zu gewinnen. Dank unserer soliden Kapital-ausstattung, unserer stabilen Eigentümerstruktur und unserer umsichtigen, langfristigen Strategie haben wir dafür eine ausgezeichnete Basis."