Skip navigation Scroll to top

Scroll to top

LGT mit sehr gutem Jahresergebnis für 2015

17. März 2016

Die LGT hat ihr sehr gutes Ergebnis der ersten sechs Monate auch im zweiten Halbjahr 2015 bestätigt. Der Konzerngewinn für das Gesamtjahr konnte um 28% auf CHF 211.0 Millionen gesteigert werden. Zu diesem ausgezeichneten Resultat trugen höhere Erträge (+14%) und eine angesichts der anhaltenden Investitionen in Personal und IT moderate Zunahme der Kosten (+8%) bei. Der Nettozufluss an Neugeldern betrug CHF 8.8 Milliarden, was einem Zuwachs von 7% entspricht.

Das Geschäftsjahr 2015 war massgeblich durch ökonomische Volatilität und währungspolitische Effekte geprägt. In diesem Umfeld steigerte die LGT ihren Bruttoerfolg im Vergleich zum Vorjahr deutlich um 14% auf CHF 1149.3 Millionen. Dabei erhöhte sich der Erfolg aus dem Zinsgeschäft dank effizientem Bilanzmanagement um 25% auf CHF 115.3 Millionen. Der Kommissions- und Dienstleistungserfolg konnte aufgrund der höheren Vermögensbasis und reger Kundenaktivität um 12% auf CHF 783.7 Millionen gesteigert werden. Der Erfolg aus dem Handelsgeschäft und sonstige Ertrag stieg um 16% auf CHF 250.4 Millionen.

Der Geschäftsaufwand erhöhte sich in der Berichtsperiode um moderate 8% auf CHF 818.8 Millionen. Dazu trug der Personalaufwand mit CHF 631.9 Millionen (+6%) bei, was hauptsächlich auf Personalrekrutierungen sowie leistungsabhängige Vergütungskomponenten in Einklang mit dem Geschäftserfolg zurückzuführen ist. Der Sachaufwand stieg um 13% auf CHF 186.9 Millionen.

Das Kosten-Ertrags-Verhältnis verbesserte sich von 75.4% per Jahresende 2014 auf 71.2% per 31. Dezember 2015. Die Wertberichtigungen, Abschreibungen und Rückstellungen erhöhten sich von CHF 56.2 Millionen im Vorjahr auf CHF 110.7 Millionen. Diese Zunahme resultiert teilweise aus linearen Abschreibungen auf immateriellen Vermögenswerten eines 2015 integrierten Private-Banking-Portfolios sowie aus Rückstellungen für Prozessrisiken.

Insgesamt konnte der Konzerngewinn im Jahr 2015 um 28% auf CHF 211.0 Millionen gesteigert werden. Die LGT ist sehr gut kapitalisiert und verfügt über eine hohe Liquidität. Die Kernkapitalquote (Tier 1) belief sich auf 20.1% per 31. Dezember 2015, gegenüber 18.4% im Vorjahr.

Starker Netto-Neugeldzufluss

Die LGT erwirtschaftete im Jahr 2015 einen Nettozufluss an Neugeldern in Höhe von CHF 8.8 Milliarden und konnte mit einem Wachstum von 7% den starken Vorjahreswert übertreffen. Sowohl das Private Banking als auch das Asset Management trugen mit positiven Nettozuflüssen zu dieser Entwicklung bei. Die verwalteten Vermögen erhöhten sich gegenüber Ende 2014 trotz negativer Währungseffekte um 2.7% auf CHF 132.2 Milliarden.

Übernahme einer Mehrheitsbeteiligung an der britischen Vestra Wealth

Dank der am 14. März 2016 angekündigten Akquisition einer Mehrheitsbeteiligung von rund 75% an Vestra Wealth LLP – einer erfolgreichen Wealth-Management-Boutique mit Sitz in London, die Vermögen in Höhe von GBP 5.6 Milliarden betreut – verfügt die LGT nun auch über ein signifikantes Geschäft im britischen Private-Banking-Markt. Mit diesem wichtigen Schritt im Rahmen der internationalen Wachstumsstrategie gewinnt die LGT nicht nur Zugang zu in Grossbritannien ansässigen Kunden und dem Geschäft der Independent Financial Advisers, sondern profitiert auch von Londons bedeutender Position als Hub für Kunden aus anderen Ländern. Die Transaktion muss von der britischen Aufsichtsbehörde FCA noch genehmigt werden.

Profitable Wachstumsstrategie

Seit Anfang 2011 hat die LGT insgesamt rund CHF 40 Milliarden an Netto-Neugeldern akquiriert. In der gleichen Periode konnten auch dank gezielter Akquisitionen die von der Gruppe verwalteten Vermögen von CHF 86.1 Milliarden um über 50% auf CHF 132.2 Milliarden gesteigert werden.

Aus dem internationalen Wachstum resultierten eine Diversifikation der Erträge, Skaleneffekte und eine – trotz anhaltend hoher Investitionen in neue Geschäftsbereiche – höhere sowie breit abgestützte Profitabilität. Dazu wesentlich beigetragen haben auch effiziente Betriebsplattformen wie zum Beispiel eine stark zentralisierte IT. Ein entscheidender Faktor für die erfolgreiche Entwicklung des Unternehmens bleibt die stabile Eigentümerstruktur, die eine langfristige Ausrichtung sowie eine hohe Konstanz in Management und Belegschaft ermöglicht.

Sowohl im Private Banking als auch im Asset Management hat die LGT ihr Leistungsangebot kontinuierlich ausgebaut und verbessert. Wichtige Anziehungspunkte für Kunden sind das professionelle Anlagemanagement der Gruppe, die offene Produktarchitektur sowie die Möglichkeit, Vermögenswerte nach derselben Strategie wie die Eigentümerfamilie anzulegen. Die LGT baut ihre alternative Investmentkompetenz kontinuierlich aus und gehört namentlich im Private-Equity- und Hedge-Fonds-Bereich sowie bei versicherungsgebundenen Anlagen zu den führenden Anbietern.

Ausblick

Die LGT ist für 2016 und darüber hinaus bezüglich ihrer Geschäftsentwicklung optimistisch.

S.D. Prinz Max von und zu Liechtenstein, CEO LGT: «Unser konstant hohes Wachstum und die sehr guten Ergebnisse für 2015 sind das Resultat unserer langfristig verfolgten internationalen Wachstumsstrategie und unseres stetigen Strebens nach qualitativer Verbesserung. Wir werden auf diesem Weg fortfahren und bieten damit unseren Kunden und Mitarbeitern eine hohe Stabilität, die gerade in diesem herausfordernden Umfeld von unschätzbarem Wert ist.»