Skip navigation Scroll to top
Scroll to top

Drei Liechtensteiner Organisationen erhalten LGT Award für soziales Engagement

28. Juni 2022

Seit 2014 wird der LGT Award für soziales Engagement alle zwei Jahre vergeben. Nun stehen die Preisträger 2022 fest: Der Verein für Menschen mit Demenz in Liechtenstein, der Verband Liechtensteiner Samaritervereine sowie der Verein SOS-Kinderdorf Liechtenstein werden mit einem Preisgeld von je 30 000 Schweizer Franken honoriert.

Bereits zum fünften Mal vergibt die LGT in diesem Jahr den LGT Award für soziales Engagement. «Mit dem Award möchten wir einerseits Aufmerksamkeit auf jene Organisationen lenken, die sich mit harter Arbeit und unglaublichem Engagement für das Wohlergehen der Liechtensteiner Bevölkerung einsetzen», sagt S.D. Prinz Max von und zu Liechtenstein, Chairman LGT. «Andererseits wollen wir konkret finanzielle Hilfe leisten und die wertvollen Tätigkeiten gezielt unterstützen.»

Für das Thema Demenz sensibilisieren

Demenz ist eine der häufigsten Krankheiten im Alter. Weltweit sind rund 47 Millionen Menschen betroffen und es ist zu erwarten, dass diese Zahl mit der steigenden Lebenserwartung weiter zunehmen wird. Mit der Initiative «Demenz Liechtenstein» setzt sich der Verein für Menschen mit Demenz in Liechtenstein dafür ein, die Krankheit zu entstigmatisieren und für das Thema zu sensibilisieren. «Wir beraten Betroffene und Angehörige, fördern die individuelle Selbsthilfe und engagieren uns für eine wirksame Aufklärung der Öffentlichkeit. Über die Auszeichnung und die Wertschätzung, die uns die LGT damit entgegenbringt, freuen wir uns ungemein. Dies ermöglicht uns, noch mehr zu bewegen und Betroffene und ihre Angehörigen noch besser zu unterstützen», so Matthias Brüstle, Geschäftsführer des Vereins.

Ein Award für gelebte Solidarität

Die zweite Organisation, welche von der LGT ausgezeichnet wird, ist der Verband Liechtensteiner Samaritervereine, der als Hilfsorganisation alle samaritanischen Bestrebungen in Liechtenstein koordiniert und die Interessen der Vereine wahrt. Diese leisten Nothilfe und Sanitätsdienst, arbeiten eng mit Blaulichtorganisationen zusammen und unterstützen mit ihrem freiwilligen Engagement das Gesundheitswesen. Gerade in den vergangenen Jahren war die Arbeit der Samariterinnen und Samariter im Zuge der Pandemiebewältigung von grossem Wert und leistete einen bedeutenden Beitrag zum Wohlergehen der Liechtensteiner Bevölkerung. Das Preisgeld will der Verband insbesondere zur Nachwuchsförderung einsetzen. «Was die Zukunft auch bringen mag: Solidarität wird es immer brauchen – und damit auch das Engagement der Samariterinnen und Samariter in Liechtenstein», ist Verbandspräsidentin Alexandra Marion Schädler überzeugt.

Mehr Raum für soziales Lernen im Unterricht

Der dritte Award geht in diesem Jahr an den Verein SOS-Kinderdorf Liechtenstein. Mit dem Projekt SOS-Herzkiste will er dafür sorgen, dass Schulen nicht nur als Orte des Lernens dienen, sondern vermehrt auch der Vermittlung und Förderung von sozialen Kompetenzen Raum geben. «Wir wollen Schülerinnen und Schüler dabei unterstützen, sich selbst anzunehmen und ihre Beziehungen zu anderen positiv zu gestalten. Ihnen wie auch den Lehrpersonen möchten wir Werkzeuge in die Hand geben, um ein respektvolles Miteinander zu fördern – im Klassenzimmer und darüber hinaus», erläutert Magdalena Frommelt, Geschäftsleiterin SOS-Kinderdorf Liechtenstein. «Die Auszeichnung der LGT ehrt uns sehr und trägt dazu bei, dass wir dieses wichtige Projekt vorantreiben und landesweit mit allen interessierten Schulen umsetzen können.»

Unterstützung aus Überzeugung

«Solidarität ist die Basis für gesellschaftlichen Zusammenhalt und ein harmonisches Miteinander. Umso wertvoller ist es, dass sich so viele Liechtensteinerinnen und Liechtensteiner freiwillig und ehrenamtlich für andere engagieren. Dies ist nicht selbstverständlich», sagt Roland Matt, CEO der LGT Bank. Insgesamt haben sich 19 Organisationen für den Award 2022 beworben. Sämtliche Unterlagen wurden in einem strukturierten und mehrstufigen Auswahlprozess gesichtet und anhand klar definierter Kriterien ausgewertet. Im nächsten Schritt lud die Jury unter dem Vorsitz von S.D. Prinz Max von und zu Liechtenstein die drei Finalisten zu einer persönlichen Präsentation ein und entschied sich daraufhin, alle gleichsam zu ehren und mit je 30 000 Schweizer Franken zu unterstützen. Die offizielle Verleihung des LGT Award für soziales Engagement findet im Herbst in feierlichem Rahmen statt.