Skip navigation Scroll to top
Scroll to top

LGT Navigator: US-Arbeitsmarktbericht im Fokus

4. Juni 2021

Konjunkturindikatoren bekräftigen die Annahme, dass die US-Wirtschaft an Fahrt gewinnt. Dadurch sollte auch die Nachfrage nach Arbeitskräften steigen. Mit Spannung werden heute die neusten Daten zur Beschäftigungsentwicklung in den USA erwartet. Im Zentrum des Interesses stehen heute im Laufe des Tages zudem Reden von Fed-Gouverneur Powell, EZB-Präsidentin Lagarde und SNB-Chef Jordan.

US-Arbeitsmarktbericht im Fokus

Neuste Konjunkturdaten signalisierten eine weiterlaufende Erholung in den USA und der Eurozone, verstärkten damit aber einmal mehr auch Sorgen hinsichtlich eines zunehmenden Inflationsdrucks und der Erwartung, wann die grossen drei Zentralbanken, Fed, EZB und Bank of Japan, gezwungen sein werden, die Zinsschraube anzuziehen. Der Dow Jones Industrial blieb vor dem heute erwarteten Arbeitsmarktbericht stabil bei 34 577.04 Punkten (-0.07%), während der S&P 500 um -0.36% auf 4192.85 Zähler nachgab. Mehr Druck gab es auf der Technologiebörse Nasdaq, die Tagesverluste von rund -1% verzeichnete. Die negativen Vorgaben aus den USA dämpften zum Wochenschluss etwas die Stimmung an den meisten asiatischen Börsen, jedoch hielten sich die Anleger vor dem US-Arbeitsmarktbericht zurück. 

ADP-Beschäftigungsdaten liefern positives Indiz für amerikanischen Arbeitsmarkt

Gemäss dem neusten Bericht des Arbeitsmarktdienstleisters ADP entstanden in der US-Privatwirtschaft im Mai fast eine Million neue Arbeitsplätze. Das ist deutlich mehr als von Analysten mit +650 000 erwartet. Besonders viele Jobs wurden im Dienstleistungssektor geschaffen. Die Daten von ADP stellen ein vielversprechendes Indiz für den heute Nachmittag (14:30 Uhr MEZ) mit Spannung erwarteten offiziellen Arbeitsmarktbericht dar. Die Konsensprognose stellt einen Zuwachs von +650 000 in Aussicht, nachdem das Jobwachstum im April mit «nur» +266 000 enttäuscht hatte.

Wirtschaftserholung in den USA gewinnt im Mai weiter an Dynamik

Gestützt auf die solide Verfassung der Industrie und eine dank den Lockerungen der Corona-Massnahmen erhöhten Geschäftsaktivität in der Dienstleistungsbranche hat die amerikanische Volkswirtschaft im Mai weiter Fahrt aufgenommen. Der Einkaufsmanagerindex (PMI) von IHS Markit für die Privatwirtschaft – Industrie und Dienstleister zusammen – legte von 63.5 im April auf 68.7 Punkte zu. Die Umfragewerte lassen darauf schliessen, dass die US-Wirtschaft im zweiten Quartal ein schnelles, möglicherweise zweistelliges, Wachstum ausweisen werde, meinte IHS-Markit-Chefökonom Chris Williamson.

Unternehmensstimmung im Euroraum auf höchsten Stand seit gut drei Jahren

In den Euroländern erreichte der zusammengefasste Einkaufsmanagerindex im Mai den höchsten Stand seit Februar 2018. Der Sammelindikator für die Privatwirtschaft (PMI Composite) verbesserte sich von 53.8 auf 57.1 Punkte. Gemäss IHS Markit hat sich dabei sowohl die Stimmung im Industriesektor als auch in dem von den Corona-Beschränkungen stark in Mitleidenschaft gezogenen Dienstleistungsbereich aufgehellt. Mit den Lockerungen der Corona-Restriktionen haben sich die Perspektiven für die Euro-Wirtschaft deutlich verbessert. «Die Belebung des Dienstleistungssektors geht mit einem boomenden Industriesektor einher, was bedeutet, dass das BIP im zweiten Quartal 2021 stark wachsen dürfte», kommentierte IHS Markit.

G7 streben globale Infrastrukturallianz an

Die sieben führenden Industrienationen, kurz G7, planen einem Bericht des Handelsblatts zufolge eine globale Infrastrukturpartnerschaft. Darüber soll an dem in der nächsten Woche geplanten Gipfeltreffen in London diskutiert werden. Die G7 sollen sich mit bis zu USD 2.7 Mrd. für «grosse klimafreundliche Bauvorhaben in Schwellen- und Entwicklungsländern» einsetzen, und damit auch einen Gegenentwurf zu der von China vorangetriebenen «neuen Seidenstrasse» schaffen.

Wirtschaftskalender 4. Juni 

MEZ Land Indikator Letzte Periode
09:00 CH Rede von SNB-Präsident Thomas Jordan 
11:00 EZ Einzelhandelsumsätze (April, J/J +12.0%
13:00 EZ Rede EZB-Präsidentin Christine Lagarde
13:00 USA Rede Fed-Vorsitzender Jerome Powell 
14:30 USA Beschäftigungswachstum ex-Agrar (Mai) +266'000
14:30 USA Arbeitslosenrate (Mai) +6.1%
14:30 USA Durchschnittliche Stundenlöhne (Mai, J/J) +0.3%

 

Unternehmenskalender 7. Juni

Land Unternehmen Periode
USA Apple Entwicklerkonferenz WWDC 
USA Pharmakonferenz ASCO 

  

Treffen Sie fundierte Anlageentscheide mit LGT

Globale Markt- und Wirtschaftsentwicklungen auf einen Blick

Abonnieren Sie die aktuellen Marktinformationen als Newsletter

Folgen Sie uns auch auf Facebook oder LinkedIn – oder besuchen Sie MAG/NET und entdecken Sie spannende Hintergrundartikel. Bei Fragen steht Ihnen ein Berater der Bank gerne zur Verfügung.

Impressum
Herausgeber: LGT Bank (Schweiz) AG, Glärnischstrasse 36, CH-8027 Zürich
Redaktion: Alessandro Fezzi, +41 44 250 78 59, E-Mail: lgt.navigator@lgt.com
Quelle: LGT Bank (Schweiz) AG

Risikohinweis (Disclaimer)
Diese Publikation dient ausschliesslich zu Ihrer Information und stellt kein Angebot, keine Offerte oder Aufforderung zur Offertstellung und kein öffentliches Inserat zum Kaufoder Verkauf von Anlage- oder anderen spezifischen Produkten dar. Der Inhalt dieser Publikation ist von unseren Mitarbeitern verfasst und beruht auf Informationsquellen, welche wir als zuverlässig erachten. Wir können aber keine Zusicherung oder Garantie für dessen Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität abgeben. Die Umstände und Grundlagen, die Gegenstand der in dieser Publikation enthaltenen Informationen sind, können sich jederzeit ändern. Einmal publizierte Informationen dürfen daher nicht so verstanden werden, dass sich die Verhältnisse seit der Publikation nicht geändert haben oder dass die Informationen seit ihrer Publikation immer noch aktuell sind. Die Informationen in dieser Publikation stellen weder Entscheidungshilfen für wirtschaftliche, rechtliche, steuerliche oder andere Beratungsfragen dar, noch dürfen alleine aufgrund dieser Angaben Anlage- oder sonstige Entscheide getroffen werden. Eine Beratung durch eine qualifizierte Fachperson wird empfohlen. Anleger sollten sich bewusst sein, dass der Wert von Anlagen sowohl steigen als auch fallen kann. Eine positive Performance in der Vergangenheit ist daher keine Garantie für eine positive Performance in der Zukunft. Ausserdem unterliegen Anlagen in Fremdwährungen Devisenschwankungen. Wir schliessen uneingeschränkt jede Haftung für Verluste bzw. Schäden irgendwelcher Art aus – sei es für direkte, indirekte oder Folgeschäden –, die sich aus der Verwendung dieser Publikation ergeben sollten. Diese Publikation ist nicht für Personen bestimmt, die einer Rechtsordnung unterstehen, die die Verteilung dieser Publikation verbieten oder von einer Bewilligung abhängig machen. Personen, in deren Besitz diese Publikation gelangt, müssen sich daher über etwaige Beschränkungen informieren und diese einhalten. Den mit der Erstellung dieses Berichtes betrauten Personen ist es, im Rahmen interner Richtlinien, freigestellt, den in diesem Bericht erwähnten Titel zu kaufen, zu halten und zu verkaufen.

Aramco legt Preisspanne fest

Der saudische Ölkonzern Aramco setzt die Preisspanne für den geplanten Börsengang zwischen USD 8.00 bis USD 8.53 (30 bis 32 Riyal) fest und plant «lediglich» 1.5% seiner Anteile auf den Markt zu bringen. Damit beträgt der Wert des IPOs rund USD 1.6-1.7 Bio., deutlich weniger als das ursprünglich gesetzte Ziel von USD 2 Bio. Der endgültige Preis soll am 5. Dezember festgelegt werden.