Abonnieren Sie unseren Insights Newsletter

Unsere Insights liefern informative, inspirierende, ueberraschende und unterhaltsame Einsichten hinter die Kulissen von Finanz und Wirtschaft, aber auch von Gesellschaft oder Kunst. Mit dem monatlichen Newsletter bleiben Sie stets informiert.

Nachhaltigkeit

Nachhaltige Anlagestrategien: Etwas für alle

Angesichts der vielen neuen nachhaltigen Anlagestrategien kann es für Anlegerinnen und Anleger schwierig sein, die Unterschiede zu verstehen. Diese Übersicht hilft.

Datum
Autor
Christopher Greenwald, LGT
Lesezeit
6 Minuten
Nachhaltige Anlagestrategie
© GettyImages/d3sign

Um die Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen (Sustainable Development Goals, kurz SDGs) zu erreichen, müssen jedes Jahr zwischen 2 und 7 Billionen US-Dollar investiert werden. Viele Anlegerinnen und Anleger möchten mit ihren Investments dazu beitragen, die weltweit grössten sozialen und ökologischen Herausforderungen zu bewältigen, doch ist es für sie oft schwierig, den besten Ansatz zu finden. Um ihre Anlageziele zu erreichen, ist es wichtig, dass Investorinnen und Investoren die grosse Vielfalt nachhaltiger Anlagestrategien sowie deren Vorteile und Einschränkungen kennen. 

Die folgende Übersicht bietet eine Einführung in einige der verbreitetsten und wirkungsvollsten nachhaltigen Anlagestrategien, die sich über die letzten Jahre entwickelt haben.

Sustainable best-in-class

Wald
Nachhaltigkeit sieht nich immer so grün aus: Sustainable best-in-class Anlagestrategien zum Beispiel können auch in Bergbau-Unternehmen investieren. © istock/yuelan

Dies sind die am häufigsten eingesetzten nachhaltigen Anlagestrategien. Sie investieren in Unternehmen oder Länder mit führenden Nachhaltigkeitspraktiken innerhalb ihrer Branche oder ihrer Vergleichsgruppe, was ihnen ein besseres Management von Nachhaltigkeits-Chancen und -Risiken ermöglicht. Wichtige Nachhaltigkeitsindizes wie der Dow Jones Sustainability Index und die MSCI ESG-Indizes liefern Best-in-class-Benchmarks für diese Strategien.

Die Vor- und Nachteile: Die nachhaltigen Best-in-Class-Anlagestrategien ermöglichen es, Portfolios sektorneutral mit geringeren Abweichungen zu traditionellen Vergleichsindizes aufzubauen. Auf der anderen Seite kann dies mit sich bringen, dass führende Unternehmen aus Sektoren, die aus Nachhaltigkeitssicht kontrovers sind, ausgewählt werden, wie z.B. die Nachhaltigkeitsführer im Bergbau- oder Energiesektor.

Sustainable thematic

Solarzellen Farm
Profitieren von langfristigen Trends: Die weltweit ersten kommerziellen konzentrierenden Solarstromtürme in Sanlucar la Mayor. © Lucas Vallecillos/VWPics/Redux/laif

Diese beliebten Strategien konzentrieren sich auf Unternehmen, die mit ihren Produkten und Dienstleistungen einen positiven Beitrag für die Menschen und den Planeten leisten. Sie ermöglichen es Anlegerinnen und Anlegern, gezielt in Themen, wie Wasser, erneuerbare Energien und biologische Vielfalt zu investieren. Sie orientieren sich häufig an den 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen.

Die Vor- und Nachteile: Nachhaltige thematische Strategien helfen Anlegerinnen und Anlegern, Unternehmen zu identifizieren, von denen zu erwarten ist, dass sie von wichtigen langfristigen Trends profitieren können, die künftiges Wachstum ermöglichen. Allerdings sind diese thematischen Strategien typischerweise Benchmark-unabhängig und beschränken sich auf die Investition in wenige Sektoren, was zu deutlichen Abweichungen zu traditionellen Benchmarks führen kann.

Sustainable improvers

50 shades of green
"50 shades of green": Grün ist nicht gleich grün. © istock/yuelan

Da der Übergang zu einer nachhaltigeren Wirtschaft immer dringlicher wird, sehen sich Unternehmen, die der Gesellschaft oder der Umwelt schaden, einem zunehmenden Druck ausgesetzt, sich zu verändern und zu verbessern. Dies hat zu einer wachsenden Nachfrage nach sogenannten Sustainable-Improvers-Strategien geführt, die den Übergang zu umweltfreundlicheren Geschäftsmodellen sowie zu robusteren Nachhaltigkeitspraktiken und -abläufen finanzieren. Dertartige Strategien werden häufig durch eine starke aktive Eigentümerschaft der Investorinnen und Investoren umgesetzt - auch Shareholder Engagement genannt -, um Veränderungen zu beschleunigen und finanzielle sowie soziale und ökologische Vorteile zu erzielen.

Die Vor- und Nachteile: Erfolgreiche Sustainable-Improvers-Strategienbieten Investorinnen und Investoren sehr wirkungsvolle Möglichkeiten, Kapital einzusetzen, umpositive Veränderungen anzustossen. Sie können jedoch zu gewissen Reputationsrisiken führen, da sie in umstrittene Unternehmen investieren, die in der Vergangenheit Probleme mit der Nachhaltigkeit hatten. Ausserdem erfordern sie eine kontinuierliche Überwachung, um sicherzustellen, dass die Unternehmen im Laufe der Zeit tatsächlich konkrete Fortschritte im Bereich der Nachhaltigkeit erzielen.

Sustainable dedicated assets

Mikrokredit
Auf der Suche nach einem Mikrokredit: Ein kleines Dorf bei Cankuzo, Burundi. © KEYSTONE/DPA/Frank May

Diese Strategien konzentrieren sich auf die Finanzierung nachhaltiger Projekte oder Wirkungen. Grüne Anleihen sind ein beliebtes Beispiel und werden häufig zur Finanzierung von Projekten verwendet, die der Umwelt zugutekommen, z. B. erneuerbare Energien und saubere Mobilität. Anleihen multilateraler Entwicklungsbanken stellen eine weitere zweckgebundene Anlageform dar. Ihre Erlöse gehen in Projekte in Schwellenländern mit positiven sozialen und wirtschaftlichen Auswirkungen. Weitere Beispiele sind Anleihen mit Nachhaltigkeitsbezug und Mikrofinanzierungen.

Die Vor- und Nachteile: Einer der Vorteile von nachhaltigen, zweckgebundenen Anlagen ist, dass die Erträge ausschliesslich für nachhaltige Zwecke verwendet werden. Ein Nachteil ist jedoch, dass viele dieser Anlagen ein System und einen Rahmen zur Überprüfung durch Dritte erfordern, um ihre Glaubwürdigkeit zu gewährleisten. Die Überprüfung und Transparenz der Erlöse ist daher von entscheidender Bedeutung.

Net zero aligned and low carbon strategies

Dekarbonisierung
Netto-null Strategien schaffen Anreize für die Wirtschaft, den Prozess der Dekarbonisierung zu beschleunigen. © istock/chinaface

Diese Strategien haben das ausdrückliche Ziel, in kohlenstoffarme Unternehmen und Lösungen zu investieren, oder sie konzentrieren sich auf Unternehmen, die sich klar auf netto-null ausgerichtet haben.  Die USA und die EU haben sich verpflichtet, bis zum Jahr 2050 ihr Netto-Null-Emissionsziel zu erreichen, wie auch mehr als ein Fünftel der grössten Unternehmen der Welt. Für Anlegerinnen und Anleger, welche die Chancen aus dem Übergang zu einer Netto-null-Wirtschaft nutzen wollen, eignen sich diese Strategien, da sie die Dekarbonisierung ihrer Portfolios unterstützen und Technologien zur Bekämpfung des Klimawandels finanzieren.

Die Vor- und Nachteile: Ein klarer Vorteil von Netto-null und kohlenstoffarmen Strategien besteht darin, dass sie Anreize für die Wirtschaft schaffen, den Prozess der Dekarbonisierung zu beschleunigen. Sie haben jedoch auch einige Nachteile, wie z. B. die Notwendigkeit, verlässlich zu überprüfen, ob Unternehmen in Bezug auf die gesetzten Netto-null-Ziele auf dem richtigen Weg sind, was eine Herausforderung ist, da die Standards für das Reporting zu Kohlenstoffemissionen noch in der Entwicklung ist.

Portfoliostärkung durch Kombination von Nachhaltigkeitsstrategien

Auch wenn all diese Strategien für sich genommen vorteilhaft sein können, sollten Anlegerinnen und Anleger eine Kombination verschiedener Strategien in Betracht ziehen. Auf diese Weise können sie Nachhaltigkeitsthementhemen adressieren und gleichzeitig nach unterschiedlichen Investmentfaktoren, wie Wachstum, Wert und Qualität anlegen. Durch die Kombination von Strategien können Anlegerinnen und Anleger ausserdem mehrere Risikoprämien erzielen und Sektor- und Faktorverzerrungen abmildern, was zu einem robusteren und besser diversifizierten Portfolio führt.

So führen Best-in-class-Anlagestrategien häufig zu einer starken Portfolioausrichtung auf grosskapitaliesierte Firmen und den Faktor Qualität, während thematische Ansätze ihren Investitionsfokus eher auf kleinere und mittelgrosse Firmen und den Faktor Wachstum haben. Sustainable-improvers-Strategien wiederum profitieren von einem Engagement in Branchen, die in traditionelleren Nachhaltigkeitsstrategien oft nicht berücksichtigt oder stark untergewichtet werden, und Sustainable-dedicated-assets-Strategien können durch Investitionen in festverzinslichen und alternativen Anlageklassen im Portfolio eine wichtige Ergänzung liefern. Zusätzlich zu diesen Vorteilen bietet sich Anlegerinnen und Anleger, die einen kombinierten Ansatz verfolgen, die Möglichkeit, auch spezielle Satellitenportfolios zu erstellen, die sich auf ihre spezifischen Nachhaltigkeitsziele konzentrieren und gleichzeitig die Diversifizierung des Portfolios weiter verbessern.

Die Zukunft des nachhaltigen Investierens

Nachhaltiges Investieren ist kein vorübergehender Trend, sondern entwickelt sich stetig weiter. Im Zuge dieser Entwicklung entstehen neue und vielfältige Strategien in alle Anlageklassen. Das breite Spektrum der heute verfügbaren Anlagestrategien trägt nicht nur den unterschiedlichen Bedürfnissen und Präferenzen der Investorinnen und Investoren Rechnung, sondern unterstützt auch den Wandel der Wirtschaft durch die Einführung nachhaltigerer Praktiken und Geschäftsmodelle.

Mehr über nachhaltige Anlagen?

Rendite und Werte vereinen

Hier finden Sie weitere Informationen.
 

Auch interessant

COP 27
Nachhaltigkeit

COP 27: Zwischen müdem Déjà-vu und vorsichtigem Optimismus

Während sich die UN-Klimakonferenz COP 27 in Ägypten ihrem Ende zuneigt, blickt Reto Knutti von seinem Büro in der Schweiz aus mit einer Mischung aus müdem Déjà-vu und vorsichtigem Optimismus auf die Konferenz. Als Physikprofessor und Leiter der Klimaphysik an der ETH Zürich widmet der...
Nobelpreisträger Oliver Hart: «Wir müssen komplett umdenken»
Finanzwissen

Nobelpreisträger Oliver Hart: "Wir müssen komplett umdenken"

Wollen Investoren wirklich nur Geld sehen? Sind ihnen Klimawandel, sozialer Friede und saubere Luft egal, solange die Rendite stimmt? Keineswegs, glaubt Harvard-Ökonom Oliver Hart, Wirtschaftsnobelpreisträger 2016. Der 74-jährige gebürtige Brite sieht Anleger als treibende Kraft eines...
Kontakt aufnehmen