Anlagestrategien

Anlagechancen jenseits der Glorreichen Sieben

Die Software- und Halbleiterbranchen bieten zahlreiche M√∂glichkeiten, um ein aus Technologie- und Digitalaktien bestehendes Portfolio zu diversifizieren - und zwar √ľber die Glorreichen Sieben hinaus.

Datum
Autor
Maggie Elliott, Gastautorin
Lesezeit
5 Minuten
Die Logos der sieben grössten Unternehmen der digitalen Wirtschaft: Alphabet, Amazon, Apple, Meta, Microsoft, Nvidia und Tesla.
Die Portfoliodiversifikation spielt in der Digitalwirtschaft eine wesentliche Rolle. Die Glorreichen Sieben sind nicht die einzigen Aktien, die auch in Zukunft vom weltweiten digitalen Wandel profitieren werden. © istock/MicroStockHub

Sieben grosse Unternehmen dominieren die Digitalwirtschaft, und es ist kein Zufall, dass sie auch den Grossteil der Anlegerrenditen an den boomenden Aktienm√§rkten des Jahres 2023 erwirtschaftet haben. Doch f√ľr Anleger, die ihr Portfolio √ľber die "Magnificent Seven" - Alphabet, Amazon, Apple, Meta, Microsoft, Nvidia und Tesla - hinaus diversifizieren m√∂chten, bieten mehrere Branchen im breiteren Technologieumfeld eine F√ľlle von Anlagechancen.

Technologieaktien dominieren die Anlagemärkte

Eine Person geht an einem grossen Apple Store vorbei
Apple ist mit seinen mobilen Geräten, die den Zugang zur digitalen Welt ermöglichen, allgegenwärtig. © Antonio Scattolon/A3/Contrasto/laif

Die "Magnificent Seven" sind allesamt Marktf√ľhrer in ihren Branchen. Zusammen machen sie einen Grossteil der globalen und US-amerikanischen Aktienindizes aus, sowohl in Bezug auf die Marktkapitalisierung als auch auf die Rendite. In den ersten drei Quartalen dieses Jahres entfielen 62 Prozent der Rendite des globalen MSCI World Index und stolze 84 Prozent der Rendite des US-Index S&P 500 auf diese Unternehmen.

Diese ungew√∂hnliche Situation ist ein Dilemma f√ľr die Anlegerinnen und Anleger. Engagements in den Glorreichen Sieben haben sich dieses Jahr bisher ausgezahlt. Weil diese Art der konzentrierten Wertentwicklung aber wahrscheinlich nicht von Dauer sein wird, stellt sich die Frage: Wie investiert man am besten f√ľr die Zukunft?

Thomas Schwarzenbach, Head of Portfolio Management Equities bei LGT Private Banking, sagt: "Anlegerinnen und Anleger sollten sich bewusst sein, dass jedes dieser Unternehmen sehr unterschiedlich ist und eigene Risiken und Chancen birgt. Zudem sind die "Magnificent Seven" nicht die einzigen Aktien, die bei der digitalen Transformation eine Rolle spielen, auch wenn sie zu einer erheblichen wirtschaftlichen Wertschöpfung beigetragen haben."

Bew√§hrte Portfoliotechniken f√ľr das digitale Zeitalter

Verschiedene Strategien, die einzeln oder in Kombination angewendet werden, k√∂nnen Anlegerinnen und Anlegern helfen, sich f√ľr die Zukunft zu positionieren. Die hierf√ľr genutzten traditionellen Portfoliotechniken reichen von der bew√§hrten Aktienselektion √ľber die Anpassung der Unternehmensgewichtungen innerhalb des Portfolios bis hin zur Diversifikation in neue Anlagechancen. Die Techniken bieten vielf√§ltige M√∂glichkeiten zur Vorbereitung auf eine Zeit, in der die Performance der Glorreichen Sieben nicht mehr so glanzvoll sein wird.

Das Verst√§ndnis der Rolle, die jedes der sieben Unternehmen in seinem spezifischen Sektor spielt, kann Erkenntnisse f√ľr die Aktienauswahl liefern. "Dieser Prozess ist integraler Bestandteil des Portfoliomanagements bei LGT. Dabei k√∂nnen wir dank unseres breiten Wissens die Zukunftsaussichten jeder Aktie f√ľr sich alleine genommen und innerhalb ihrer Branche einsch√§tzen", erkl√§rt Schwarzenbach.

Wertkonzentration bei den sieben Oligopolen

Dass jedes Unternehmen der Glorreichen Sieben ausgesprochen gut abgeschnitten hat, hängt mit ihren mehr oder weniger oligopolistischen Stellungen innerhalb ihrer Branchen zusammen. Dadurch konnten sie von der durch den digitalen Wandel erzeugten Wertkonzentration profitieren.

Schwarzenbach f√ľhrt als erstes Alphabet ins Feld: Dessen gr√∂ssten Gesch√§ftsbereich Google beschreibt er als "Schaufenster der Welt". W√§hrend wir fr√ľher nur physische Strassen hatten, in denen Unternehmen Immobilien an Gesch√§fte vermieteten, wovon sowohl die Immobiliengesellschaften als auch die Einzelh√§ndler profitierten, sind die Schaufenster jetzt auch virtuell, global und allgegenw√§rtig.

Visualisierung von Daten in der Cloud
F√ľr Microsoft hat die Wachstumsexplosion des Cloud Computing wie eine Frischzellenkur gewirkt. Seine Kunden scheuen die Kosten und den Aufwand, die mit dem Betrieb physischer Server und Rechenzentren verbunden sind. ¬© Shutterstock/jullasart somdok

"Auch Apple ist durch seine Mobilger√§te, die den Zugang zur digitalen Welt er√∂ffnen, allgegenw√§rtig", so Schwarzenbach. Meta hat mit seinem Fokus auf das Werbegesch√§ft grossen Erfolg und erobert im Zuge des digitalen Wandels Marktanteile von den traditionelleren Werbekan√§len etwa im Print- und Fernsehbereich. F√ľr Microsoft, das schon in der Vergangenheit ein Quasi-Monopol besass, hat die Wachstumsexplosion im Cloud Computing wie eine Frischzellenkur gewirkt. Der Trend geht zur Cloud, weil die Microsoft-Kundschaft die mit dem Betrieb von physischen Servern und Rechenzentren verbundenen Kosten und den Aufwand scheut.

Und doch ist die digitale Welt äusserst vielfältig

Ein Mann spricht auf einer B√ľhne vor einem Bild von Nvidia und GPU Computing.
Die Grafikprozessoren (GPUs) des Chipherstellers Nvidia mit CEO Jensen Huang an der Spitze sind im Bereich der K√ľnstlichen Intelligenz (KI) sehr gefragt. ¬© Keystone/EPA/Ritchie B. Tongo

Auch die beiden offensichtlichen Ausreisser, Nvidia und Tesla, verdanken ihren Erfolg dem digitalen Wandel - auch wenn ihr Weg an die Spitze etwas anders verlaufen ist. Die Grafikprozessoren (GPUs) des Chipherstellers Nvidia, die das Herzst√ľck moderner Supercomputer bilden, haben reissenden Absatz gefunden. GPUs sind nicht nur in der Computerspieltechnologie und Verschl√ľsselungssoftware unverzichtbar, sondern insbesondere auch im Bereich der K√ľnstlichen Intelligenz (KI) sehr gefragt.

Tesla hingegen ist als Autobauer laut Schwarzenbach kein Technologieunternehmen im eigentlichen Sinne. "Allerdings spielt Software bei Tesla eine entscheidende Rolle, und es ist unbestritten, dass das Unternehmen im Automobilbereich heute f√ľhrend ist. So ist Tesla die treibende Kraft f√ľr Innovationen etwa bei den Batteriemanagementsystemen und im Aluminiumgussverfahren f√ľr die Karosseriefertigung."

Diese Erkenntnisse erm√∂glichen es Portfoliomanagern, die Aussichten dieser Aktien innerhalb ihrer eigenen Branchen zu betrachten. Letztere unterscheiden sich √ľbrigens stark, auch wenn sie in der √∂ffentlichen Wahrnehmung und in der Wahrnehmung des Marktes verkn√ľpft werden. Zur Veranschaulichung dieser Unterschiede weist Schwarzenbach darauf hin, dass nur drei der Aktien, n√§mlich Apple, Microsoft and Nvidia, dem MSCI Technology Index angeh√∂ren. Tesla und Amazon sind im MSCI Consumer Discretionary Index enthalten, Alphabet und Meta hingegen im MSCI Communications Services Index.

Aktiengewichtung und Diversifikation als wichtige Mittel des Risikomanagements

Die Aktienanalystinnen und -analysten der LGT behalten die kurz- und langfristigen Anlageaussichten f√ľr die sieben Aktien stets im Blick. Dabei ber√ľcksichtigen sie sowohl die internen Gesch√§ftsprognosen dieser Unternehmen als auch ihre relativen Aussichten im Vergleich zu anderen Aktien der betreffenden Branche. Diese Analysen bilden die Grundlage f√ľr den Aufbau von Portfolios mit einem klaren Fokus auf das Risikomanagement

Ein Mann im Anzug schaut direkt in die Kamera und lächelt
Die Nachfrage nach effizienzsteigernder Software setzt viel Kreativität frei, sagt Thomas Schwarzenbach, Head Portfolio Management Equities bei LGT Private Banking.

Die Aktiengewichtungen innerhalb eines Portfolios k√∂nnen angepasst werden, um den Prognosen der jeweiligen Titel Rechnung zu tragen. Da die Glorreichen Sieben allesamt Schwergewichte in den allgemeinen Aktienindizes sind, ist die Anpassung der Titelgewichtungen ein wirkungsvolles Instrument. So lassen sich Aktien mit anhaltend positiven Aussichten √ľbergewichten, w√§hrend Titel, die vergleichsweise fr√ľh mit Gegenwind zu rechnen haben d√ľrften, tendenziell untergewichtet werden. Diese Massnahmen k√∂nnen Anlegern zu kontinuierlichen attraktiven Anlageergebnissen verhelfen, selbst wenn die Wertentwicklung dieser Unternehmen auseinander l√§uft.

Schliesslich sind Anlegerinnen und Anleger gut beraten, sich zu vergegenwärtigen, welche positiven Auswirkungen die Diversifikation haben kann. Denn die Glorreichen Sieben sind nicht die einzigen Aktien, die auch in Zukunft vom weltweiten digitalen Wandel profitieren werden. Schwarzenbach empfiehlt Investorinnen und Investoren, im Bereich der Software- und Halbleiterindustrien nicht nur die Branchenriesen Microsoft und Nvidia im Auge zu haben, wenn sie ihre Allokation in die Digitalwirtschaft breiter diversifizieren wollen.

Investitionen in die Wegbereiter der digitalen Zukunft

"Die Softwareentwicklung steigert die Effizienz von Unternehmen erheblich, und dieser Trend wird sich fortsetzen", so Schwarzenbach. Und im riesigen Softwareuniversum tummeln sich Firmen verschiedenster Gr√∂ssen, die in unterschiedlichsten Branchen sowie √ľber verschiedene Branchen hinweg t√§tig sind. Selbst wenn Microsoft in Teilen einer Branche marktbeherrschend ist, kann die Nachfrage nach effizienzsteigernder Software grosse Kreativit√§t freisetzen.

Visualiserung einer Datenstrasse
Die Halbleiterindustrie ebnet den Weg in die digitale Zukunft. Ob es um die Entwicklung von Chips oder die Herstellung von Werkzeugen und Maschinen f√ľr die Produktion geht - es ist ein komplexes √Ėkosystem, das nicht an Bedeutung verlieren wird. ¬© Shutterstock/Gorodenkoff

Auch Halbleiter ebnen den Weg in die digitale Zukunft. "Interessanterweise ist dies ein Sektor mit zahlreichen hochprofitablen Unternehmen", sagt Schwarzenbach. Einige Unternehmen wie Nvidia entwickeln Chips, andere stellen sie her. Und wieder andere Firmen liefern die Werkzeuge und Maschinen zur Halbleiterproduktion. "Es ist ein komplexes √Ėkosystem, das auch in Zukunft nicht an Bedeutung verlieren d√ľrfte", f√ľgt er an.

Das Ziel: ein breit diversifiziertes Portfolio aus Technologie- und Digitalaktien

Wer als Anlegerin oder Anleger auf das Thema Digitaler Wandel setzen will, hat verschiedene Optionen. So kann man sich Gedanken dar√ľber machen, wie sich ein Engagement in den Glorreichen Sieben aufrechterhalten oder nachjustieren l√§sst. Es besteht aber auch die M√∂glichkeit, andere Akteure in der Technologie- bzw. Digitalbranche in Erw√§gung zu ziehen oder gar nach neueren oder kleineren Unternehmen Ausschau zu halten. Eines ist jedenfalls klar: Die Digitalwirtschaft wird √ľber Jahre hinweg im Anlagefokus bleiben, und die Portfoliodiversifikation wird auch k√ľnftig eine wesentliche Rolle spielen.

Marktinformationen unserer Research-Experten

So sehen wir die Märkte

Die LGT Experten analysieren laufend die globale Markt- und Wirtschaftsentwicklung. Mit unseren Research-Publikationen zu den internationalen Finanzmärkten, Branchen und Unternehmen treffen Sie fundierte Anlageentscheide.

Auch interessant

Kopf mit Datensträngen
Unternehmertum

Generative KI f√ľrs Unternehmen: Der Teufel steckt im Detail

Hardware und Anwendungen, die Verbraucher und Unternehmen in eine neue gemischte oder komplett virtuelle Realität locken, sind Jahre vom Mainstream entfernt. Zumindest hat Apple der gesamten Sparte nun einen dringend benötigten Auftrieb gegeben.
Ein rotes Auto fährt in der Nacht auf Lichter zu
Anlagestrategien

Im Rennen um Ihre Daten geben Autobauer Gas

Wer kennt Sie am besten? Wenn Sie gerade ein neues Auto gekauft haben, könnte es Ihr vierrädriger Freund sein. Wie Autohersteller den Wert von Daten entdecken.
Das Innere des National Robotics Engineering Centers
Unternehmertum

Pittsburgh: Hochbetrieb in der Roboterschmiede

Dank renommierter Universit√§ten und vielen Fachkr√§ften hat sich Pittsburgh zu einem globalen Innovationszentrum f√ľr Robotik und Automatisierung entwickelt. Das Einzige, was sich Start-ups und etablierte Akteure w√ľnschen, ist mehr Risikokapital zur Finanzierung ihrer Ideen.
Kontakt aufnehmen