Abonnieren Sie unseren Insights Newsletter

Unsere Insights liefern informative, inspirierende, ueberraschende und unterhaltsame Einsichten hinter die Kulissen von Finanz und Wirtschaft, aber auch von Gesellschaft oder Kunst. Mit dem monatlichen Newsletter bleiben Sie stets informiert.

Anlagestrategien

2024: Wachstumsherausforderungen inmitten von Unsicherheit

Die Finanzm√§rkte werden sich 2024 auf die Frage konzentrieren, ob das Wirtschaftswachstum die Talsohle erreicht hat. Die zunehmend komplexe geopolitische Situation und die wegweisenden Wahlen, die in den USA anstehen, sorgen f√ľr anhaltende Unsicherheit. F√ľr Anlegerinnen und Anleger bleibt es eine Schl√ľsselstrategie, ihre Anlagen zu diversifizieren.

Datum
Autor
Gérald Moser, CIO & Head Investment Services Europe
Lesezeit
5 Minuten
Eine Br√ľcke √ľberspannt das Wasser in einer h√ľgeligen Landschaft am Meer
Der Blick auf das Jahr 2024 zeigt, dass mehr denn je eine intelligente Diversifikation √ľber den Erfolg eines Portfolios entscheidet, sagt G√©rald Moser, CIO & Head Investment Services EMEA, LGT Private Banking. ¬© Shutterstock/Denis Belitsky

Wir blicken auf ein herausforderndes Jahr 2023 zur√ľck, das durch volatile M√§rkte und eine stark schwankende Risikobereitschaft gekennzeichnet war. W√§hrend die Marktteilnehmer im Jahr 2023 vor allem den Inflationszyklus und die Frage, ob die Teuerung ihren H√∂hepunkt erreicht hat, diskutierten, werden sich die Diskussionen im Jahr 2024 wahrscheinlich um den Wachstumszyklus drehen - bzw. um die Frage, ob das Wachstum auf dem Tiefpunkt angelangt ist. Dies deutet darauf hin, dass die Marktvolatilit√§t 2024 anhalten d√ľrfte, da Anlegerinnen und Anleger auf aktuelle Wirtschaftsnachrichten reagieren.Geopolitische Faktoren, insbesondere die bevorstehenden US-Pr√§sidentschafts- und Kongresswahlen, werden die Unsicherheit weiter erh√∂hen.

Unser makro√∂konomisches Basisszenario geht von einer sanften Landung der Weltwirtschaft aus, bei der eine tiefe Rezession vermieden wird. Faktoren wie die robusten Arbeitsm√§rkte und die √ľberschaubare Staatsverschuldung in den Industriel√§ndern deuten eher auf eine zyklische Anpassung als auf eine schwere Rezession wie in den Jahren 2008-2009 hin. Es ist jedoch m√∂glich, dass die M√§rkte irgendwann ein d√ľstereres Ergebnis einpreisen als in unserem Basisszenario angenommen.

Das Wachstum wird die Inflation als Hauptfaktor ablösen

Von aussen ein weisses Gebäude in klassizistischer Architektur, gekrönt von einem Adler. Auf dem Gebäude weht eine US-Fahne.
Die US-Wirtschaft blieb von der f√ľr 2023 prognostizierten Rezession verschont. Die LGT geht davon aus, dass das Wirtschaftswachstum f√ľr die Entwicklung von Risikoanlagen, insbesondere Aktien, eine gr√∂ssere Rolle spielen wird als die Renditen. ¬© Melissa Golden/Redux/laif

2023 war das Anlageumfeld trotz hohen Wirtschaftswachstums von Inflationssorgen gepr√§gt. An der Schwelle zum Jahr 2024 rechnen wir nun damit, dass nicht mehr die Inflation, sondern das Wirtschaftswachstum bei Anlageentscheidungen im Fokus stehen wird. Unsere f√ľnf Prognosen f√ľr 2024 lauten wie folgt:

  1. Das Wirtschaftswachstum wird die Renditen als Haupttreiber bei Risikoanlagen abl√∂sen: Der heftige Inflationsanstieg f√ľhrte zu steigenden Renditen, was sich negativ auf die Kurse von Risikoanlagen wie Aktien auswirkte. Da die Inflation jedoch allm√§hlich zur√ľckgeht, k√∂nnte sich der Fokus der M√§rkte nun verst√§rkt auf eine Verlangsamung des Wirtschaftswachstums richten. Im Jahr 2023 blieb die US-Wirtschaft dank eines st√§rker als erwarteten Wirtschaftswachstums von der prognostizierten Rezession verschont, aber wir gehen davon aus, dass 2024 der Blick auf das Wirtschaftswachstum eine gr√∂ssere Rolle f√ľr die Entwicklung von Risikoanlagen und insbesondere Aktien spielen wird als die Renditen.¬†
  2. Chancen im Aktiensegment: In einem wachstumsschwachen Umfeld werden Unternehmen, die ihren Wachstumskurs fortsetzen können, 2024 zu den Gewinnern zählen. Ausserdem könnten sogenannte "Bond Proxies" oder defensive Aktien wieder an Popularität gewinnen. Sie entwickeln sich oft gut, wenn die Marktteilnehmerinnen und -teilnehmer eine Rezession und eine Lockerung der Geldpolitik erwarten. Aufgrund ihrer attraktiven Bewertungen stellen diese Papiere interessante Anlagen dar.

    Frachtcontainer in einem Hafen, zur Hälfte mit US-amerikanischer und chinesischer Flagge bemalt
    Geopolitische Ereignisse wie der Brexit, der Handelskonflikt zwischen den USA und China sowie der Krieg in der Ukraine prägen weiterhin die Finanzmärkte. © istock/narvikk
  3. Die Anleihenm√§rkte verlagern den Fokus auf das Wachstum: Die Anleihenm√§rkte entwickelten sich 2023 vor allem aufgrund der Zinssteigerungen schwach. Da sich der Fokus nun von der Inflation auf das Wachstum verlagert, d√ľrften anstelle der Durationsrisiken (bzw. Zinsrisiken) nun die Kreditrisiken in den Mittelpunkt r√ľcken. Langlaufende Staatsanleihen bleiben sowohl unter Diversifikations- als auch Ertragsgesichtspunkten interessant. Und da das Renditeniveau noch immer attraktiv ist, bieten kurzlaufende, qualitativ hochwertige Anleihen attraktive Anlagechancen.
  4. Die Geopolitik steht weiter im Rampenlicht: Geopolitische Ereignisse haben sich in den letzten Jahren immer st√§rker auf die Finanzm√§rkte ausgewirkt. Ihr Einfluss ist zwar in der Regel vor√ľbergehend, aber sie sind nach wie vor von Bedeutung. Der Brexit, der Handelskonflikt zwischen den USA und China sowie der Krieg in der Ukraine pr√§gen weiterhin die Finanzm√§rkte. Der Wandel von einer globalisierten zu einer multipolaren Welt bringt zus√§tzliche geopolitische Unsicherheiten mit sich.
  5. Diversifikation in einer sich wandelnden Landschaft: Auf Diversifikation zu setzen, ist eine umsichtige Strategie, die auch 2024 wichtig bleibt. Die Beimischung unkorrelierter Anlagen in einem Portfolio, insbesondere solcher, die andere Performancetreiber aufweisen als traditionelle Aktien und Anleihen, hilft Anlegerinnen und Anlegern in einem sich ständig verändernden Anlageumfeld Risiken zu minimieren und Chancen zu nutzen. 

Die Aktienperformance steht auf Messers Schneide und hängt vom Wirtschaftswachstum ab

Menschen in einem Einkaufszentrum gehen an einem geschm√ľckten Weihnachtsbaum vorbei
Die nach wie vor hohen, aber nicht mehr steigenden Zinsen und die langsam sinkende Inflation d√ľrften das Wirtschaftswachstum weiter bremsen, was wiederum f√ľr einen vorsichtigen Anlageansatz im Aktienbereich spricht. ¬© Shutterstock/Csaba Peterdi

Zum Jahresende 2023 rechnen wir damit, dass die Gravitationskraft, die von den gestiegenen Zinsen ausgeht, die Aktienmarktentwicklung auch im kommenden Jahr entscheidend beeinflussen wird. Die nach wie vor hohen, aber nicht mehr steigenden Zinsen und die langsam sinkende Inflation d√ľrften das Wirtschaftswachstum weiter bremsen. Dieses Szenario spricht f√ľr einen vorsichtigen Anlageansatz im Aktienbereich.

  1. Herausforderungen bei der Erzielung von Gewinnwachstum: Angesichts der r√ľckl√§ufigen Inflation, des sinkenden Wirtschaftswachstums und des durch Lieferengp√§sse verursachten Nachfrager√ľckgangs wird es 2024 schwieriger werden, Gewinnwachstum zu erzielen. Unternehmen, die trotz dieser Widrigkeiten Umsatz- und Ertragswachstum erwirtschaften k√∂nnen, winken potenziell Aktienkursgewinne.
  2. Hohe Bewertungsniveaus: Im Vergleich zu Anleihen sind Aktien nach wie vor hoch bewertet, und die Risikopr√§mie f√ľr Aktien ist so niedrig wie seit 20 Jahren nicht mehr. Demnach k√∂nnten Anlegerinnen und Anleger den Eindruck gewinnen, f√ľr die Aktienrisiken, die sie √ľbernehmen - im Vergleich zu den Anleihenrisiken - nicht angemessen entsch√§digt zu werden.

2024 wird der Erfolg von Aktienanlagen von zwei Schl√ľsselfaktoren abh√§ngen: dem Gewinnwachstum und der Ver√§nderung der Bewertungskennzahlen. Wir haben zwei Strategien identifiziert, die potenziell von Kursgewinnen profitieren k√∂nnten:

  1. Gewinnwachstum in einem wachstumsschwachen Umfeld: Es wird weiter mit einem schwachen Wirtschaftswachstum sowie mit einem R√ľckgang der Inflation und der Preissetzungsmacht gerechnet. Wer als Unternehmen in der Lage ist, diese Herausforderungen zu meistern und Umsatz- sowie Gewinnwachstum zu erzielen, verf√ľgt √ľber gute Voraussetzungen f√ľr Aktienkursgewinne.¬†
  2. Neubewertungspotenzial bei den "Bond Proxies": Stabile, defensive Aktien, die wegen ihrer anleihenähnlichen Eigenschaften auch als "Bond Proxies" bezeichnet werden, könnten von steigenden Bewertungen profitieren. Insbesondere bei leicht sinkenden Zinsen erscheinen diese Papiere als attraktive Anlagemöglichkeiten.

Potenzial f√ľr bessere Performance im Anleihenbereich

Ein Sportler hebt in einem Fitnessstudio eine Hantel mit Gewichten vom Boden ab
Bei Anleihen: die "Barbell-Strategie" © Shutterstock/Succesful_project

Der intensive Zinserh√∂hungszyklus hat 2023 erneut zu einer entt√§uschenden Performance in den meisten Anleihensegmenten gef√ľhrt. F√ľr 2024 erwarten wir, dass die Zentralbanken ihre Massnahmen st√§rker auf die Unterst√ľtzung der Wirtschaft ausrichten werden.¬†

Dadurch d√ľrfte sich der Fokus von den Zins- und Durationsrisiken auf die Kreditrisiken verlagern. Dass sich das Performancepotenzial in den meisten Anleihensegmenten verbessert hat, liegt an mehreren Faktoren:

  1. Zinsentwicklung am H√∂hepunkt: Die optimistischeren Aussichten beruhen vor allem auf der Annahme, dass die Zinsen einen H√∂chststand erreicht haben. Wir erwarten nicht, dass die grossen Zentralbanken 2024 weitere Zinserh√∂hungen vornehmen werden. Stattdessen d√ľrften sie vorsichtige, graduelle Zinssenkungen in Erw√§gung ziehen.¬†
  2. Normalisierung der Zinsstrukturkurven: F√ľr die Zinsstrukturkurve sowohl im US-Dollar als auch im Euro erwarten wir 2024 eine Normalisierung, wobei Laufzeitrisiken mit einer Pr√§mie verg√ľtet werden d√ľrften. Faktoren wie die Tragf√§higkeit des US-Staatshaushalts k√∂nnten Aufw√§rtsdruck auf die langfristigen Zinsen aus√ľben. Es wird indes erwartet, dass sich die negative Laufzeitpr√§mie aufl√∂st.¬†
  3. Fokusverlagerung auf die Kreditrisiken: Kreditrisiken d√ľrften 2024 in den Vordergrund r√ľcken und unterstreichen damit die Bedeutung der individuellen Anleihenauswahl. W√§hrend wir im Bereich der Unternehmensanleihen mit guter Bonit√§t vor allem am kurzen Ende noch Anlagechancen sehen, ist bei l√§nger laufenden Unternehmensanleihen auf dem aktuellen Bewertungsniveau Vorsicht geboten.¬†
  4. "Barbell-Strategie" favorisieren: Kurzlaufende Investment-Grade-Anleihen stellen attraktive Anlagechancen dar. Derweil könnten US-Staatsanleihen mit sieben- bis zehnjähriger Laufzeit von einer unerwartet starken Konjunkturabschwächung profitieren. Das Investieren in Anlagen an beiden Enden des Laufzeitenspektrums wird als Barbell-Strategie bezeichnet.

Verschiebung des Narrativs beeinflusst den EUR/USD-Wechselkurs

Der Euro hat gegen√ľber dem US-Dollar im Sommer 2023 an Wert verloren. Zur√ľckzuf√ľhren war dies auf das schwache Wirtschaftswachstum im Euroraum, eine unerwartet langsame Erholung in China sowie die robuste Verfassung der US-Wirtschaft. Ein weiterer Faktor war die Ausweitung des Realzinsgef√§lles zwischen den USA und anderen bedeutenden Regionen.¬†

US-Dollarnoten werden in einer Druckerei hergestellt
Sollte es in den USA zu einer leichten Rezession kommen, k√∂nnte dies zu einer Abwertung des US-Dollars f√ľhren. ¬© Shutterstock/Angel Soler Gollonet

F√ľr eine nachhaltige Erholung des Euro bedarf es jedoch eines Katalysators f√ľr eine Aufw√§rtsbewegung. Das wahrscheinlichste Szenario hierf√ľr w√§re eine Konjunkturabschw√§chung in den USA, die sich negativ auf den Greenback auswirken k√∂nnte. Ein weiterer zu ber√ľcksichtigender Aspekt ist die Risikostimmung. Der US-Dollar wird als "sicherer Hafen" angesehen und profitiert von einer Verschlechterung der Risikowahrnehmung. Folgende Szenarien sind m√∂glich:

  1. Zur√ľckhaltende US-Notenbank in einem Konjunkturabschwung: Sollte es in den USA zu einer leichten Rezession kommen, k√∂nnte dies zu einer Neubewertung s√§mtlicher Anlageklassen und in der Folge zu einem Kursr√ľckgang des US-Dollars f√ľhren.¬†
  2. Auswirkungen der Risikostimmung auf den US-Dollar: Der US-Dollar wird zwar als sicherer Hafen betrachtet. Eine zur√ľckhaltende Haltung der US-Notenbank und eine Verschlechterung der Risikostimmung k√∂nnten aber im Lauf des Jahres 2024 zu einer Aufwertung des Euros gegen√ľber dem US-Dollar f√ľhren.

Durch geopolitische Turbulenzen navigieren

Die Geopolitik hat sich mittlerweile zu einer Hauptsorge an den M√§rkten entwickelt, was dort zu Volatilit√§t f√ľhrt. An der Schwelle zum Jahr 2024 werfen politische bzw. geopolitische Ereignisse ihre Schatten voraus - insbesondere die US-Pr√§sidentschafts- und Kongresswahlen im November 2024. Die Ergebnisse dieser Wahlen werden sich nicht nur auf die US-Innenpolitik auswirken, sondern auch weitreichende globale Folgen haben und Ereignisse sowie Entscheidungen auf der ganzen Welt beeinflussen.

Ein Mann in Anzug und Krawatte in einer B√ľroumgebung l√§chelt freundlich in die Kamera
Gérald Moser, CIO & Head Investment Services Europe, LGT Private Banking

Geopolitische Spannungen wie Russlands Einmarsch in der Ukraine und die j√ľngst wieder ausgebrochenen Konflikte im Nahen Osten unterstreichen die Komplexit√§t der globalen Geopolitik. Neben diesen Ereignissen, die unsere Schlagzeilen beherrschen, beobachten wir einen Wandel weg von einer integrierten, globalisierten Welt hin zu einem multipolaren, "slowbalisierten" globalen Umfeld, das durch ein r√ľckl√§ufiges Wachstum im grenz√ľberschreitenden Handel gekennzeichnet ist.

Die j√ľngsten geopolitischen Spannungen haben uns die Anf√§lligkeit der Lieferketten vor Augen gef√ľhrt. Ressourcensicherheit hat mittlerweile oberste Priorit√§t. Deshalb wird auf Diversifikation gesetzt, um die Abh√§ngigkeit von bestimmten Rohstoffquellen und Transportrouten zu verringern. Ausserdem sollen Unternehmen dazu bewegt werden, die R√ľckverlagerung kritischer Komponenten zu beschleunigen, um die Widerstandsf√§higkeit zu erh√∂hen. Diese Aktivit√§ten wirken sich sowohl auf die Volkswirtschaften als auch auf die Unternehmensergebnisse aus.

Am √úbergang ins Jahr 2024 ist klar: Sich in der komplexen geopolitischen Landschaft zurechtzufinden und die Auswirkungen auf die globalen M√§rkte zu verstehen, wird sowohl f√ľr die Anlegerinnen und Anleger als auch f√ľr die Politik entscheidend sein. Mehr denn je wird eine intelligente Diversifikation √ľber den Erfolg eines Portfolios entscheiden.
 

Marktinformationen unserer Research-Experten

So sehen wir die Märkte

Die LGT Experten analysieren laufend die globale Markt- und Wirtschaftsentwicklung. Mit unseren Research-Publikationen zu den internationalen Finanzmärkten, Branchen und Unternehmen treffen Sie fundierte Anlageentscheide.

Auch interessant

Euro-Banknoten und -M√ľnzen im Licht einer Grafik
Anlagestrategien

Muss man sich Sorgen um den Euro machen?

Der Euro hat einen schwierigen Sommer hinter sich, aber der Pessimismus in Bezug auf seine k√ľnftige Entwicklung ist vielleicht √ľbertrieben, und es gibt gute Gr√ľnde f√ľr die Hoffnung auf eine Kurserholung.
Eine Grafik, in der eine Richtung abwärts und eine Richtung aufwärts verläuft und die sich kreuzen
Finanzmärkte

M√ľssen wir uns auf eine Stagflation einstellen?

Man muss nicht hellsehen k√∂nnen, um die Zeichen zu erkennen: Weltweit ist das Wirtschaftswachstum r√ľckl√§ufig, w√§hrend sich die Inflation hartn√§ckig auf einem hohen Niveau h√§lt. Mit anderen Worten: Zwei wesentliche Bedingungen f√ľr eine Stagflation d√ľrften nahezu erf√ľllt sein. Dies ist nicht...
Gebäude der "Fed", der US-Notenbank in Washington
Finanzmärkte

Zinsen ‚Äď wie weiter?

Der rasante Zinsanstieg hat viele √ľberrascht und ver√§ndert die Spielregeln der Weltwirtschaft. Doch ist der H√∂hepunkt der Zinserh√∂hungen bereits erreicht? Was Experten f√ľr die kommenden Monate prognostizieren.
Kontakt aufnehmen