Skip navigation Scroll to top
Scroll to top

Thematisches Investieren: Gesunder Lifestyle im Portfolio

15. Juni 2022

Lesezeit: 4 Minuten

von Malte Stiel, LGT

Gesundheit Portfolio

Der Gesundheitssektor befindet sich mitten in einem grundlegenden Wandel. Welche Chancen ergeben sich daraus für Investoren?

Nach der Covid-19-Pandemie beginnt die «neue Normalität», wird immer wieder beschworen – sie vereint Bruch und Kontinuität. In einigen Branchen mag das zutreffen. Doch im Gesundheitssektor kann von Kontinuität keine Rede sein. 

Der Gesundheitssektor befindet sich weltweit mitten in einem grundlegenden Wandel. Gründe wie die globalen Entwicklungen bei Demographie, Wohlstand und Lebensstil und ihre weitereichenden Folgen haben wir bereits thematisiert. Jetzt geht es um die Chancen, die sich daraus für Anleger ergeben.

Von impfen bis joggen: Prävention ist besser als Heilung

In Gesundheitsfragen gilt: Vorbeugung und Früherkennung von Krankheiten sind besser als Heilung – das gilt sowohl aus medizinischer als auch finanzieller Perspektive.

Besonders offensichtlich wird dies bei folgenden Beispielen:

  • Impfungen minimieren nicht nur das Sterberisiko, sondern sparen auch hohe Kosten für Noteinsätze, Operationen und Rehabilitationsmassnahmen. Die USA haben durch Impfungen für zwischen 1994 und 2018 geborene Kinder über USD 400 Mrd. an direkten medizinischen Kosten gespart.
  • Prävention beginnt jedoch bereits vor Impfungen und jeglichen medizinischen Vorsorgebehandlungen. Ein gesunder und ausgeglichener Lebenswandel reduziert die Wahrscheinlichkeit für grössere und langfristige gesundheitliche Probleme massiv.

Mehr noch – laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) verhindern gesunde Ernährung und physische Aktivität bis zu 80% aller koronaren Herzkrankheiten, ein Drittel aller Krebsfälle und 90% aller Diabetes-Typ-2-Erkrankungen. In dieser Hinsicht hat die Pandemie für einen positiven Effekt gesorgt: Eine kürzlich durchgeführte Umfrage zeigt, dass 65% der Befragten in der EU eher auf ihre Gesundheit achten als vor der Pandemie.

Investment in Gesundheit
Bis 2025 wird die Sportartikelindustrie voraussichtlich um EUR 100 Mrd. wachsen. © istock

Ein Profiteur dieses neuen Bewusstseins ist die Sportbekleidungsbranche. Sie dürfte der am schnellsten wachsende Sektor innerhalb der zyklischen Konsumgüter sein, wobei weitere säkulare Trends wie beispielsweise «Athleisure» für zusätzlichen Schwung sorgen. Allein bis 2025 wird die Sportartikelindustrie voraussichtlich um EUR 100 Mrd. wachsen.

Auch das Bewusstsein für die Themen Hygiene und Pflege sind im Zuge der Pandemie gestiegen. Dabei treibt der massive Aufholbedarf der Entwicklungsländer das Wachstum des Sektors. Immer noch haben in zwei Dritteln dieser Länder über 20% der Haushalte keine Toiletten mit Wasserspülung. Angetrieben durch zweistellige Wachstumsraten in den Entwicklungs- und Schwellenländern wird der globale Markt der häuslichen Pflege über die kommenden fünf Jahre voraussichtlich um beinahe 5% jährlich wachsen.

Mehr Menschen brauchen Zugang zu Medikamenten

Beim Zugang zu Medizin kommt den grossen Pharmaunternehmen und -versicherungen eine Schlüsselrolle zu, wobei vor allem Unternehmen mit einer starken Marktposition von der Entwicklung profitieren werden. Sie leisten einen wichtigen Beitrag zu einer besseren globalen medizinischen Versorgung. Seit über 15 Jahren beobachtet und analysiert die «Access to Medicine Foundation», wie die Pharmaindustrie den Zugang zu Medizin gewährt. Auch wenn die Fortschritte zweifellos gross sind, gibt es noch immer zu viele Hindernisse beim Zugang zur Gesundheitsversorgung. Vor allem für die ärmsten Haushalte der Welt sind Arzneimittel nach wie vor der grösste Einzelkostenpunkt bei der Gesundheitsversorgung. In vielen Fällen sind die Medikamente nicht einmal verfügbar.

Investieren Medikamente
Vom vermehrten Zugang zu Medikamenten wie etwa Impfungen profitieren vor allem Firmen mit starker Marktposition. © Shutterstock

Der Vertrieb von Produkten in Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen ist nicht nur in sozialer, sondern auch finanzieller Hinsicht für Unternehmen spannend. Der «Access to Medicine»-Index bewertet alle zwei Jahre, wie erfolgreich die weltweit grössten Pharmakonzerne allen Menschen den Zugang zu ihren Medikamenten ermöglichen. Aus den erschlossenen Märkten können weitere profitable Absatzmöglichkeiten entstehen, neue Kunden gewonnen und die Widerstandsfähigkeit der Firma in verschiedenen Marktbedingungen verbessert werden.

In den fortschrittlicheren Industriestaaten scheint bei der psychischen Gesundheit noch viel Aufholbedarf zu bestehen. Auf diesen Bereich entfielen zwischen 2000 und 2014 nur 0.4% der globalen Gesundheitsausgaben – das steht in krassem Gegensatz zum Fakt, dass zwischen 25% und 50% der Bevölkerung mindestens einmal im Leben mit mentalen Gesundheitsproblemen konfrontiert ist.

Technologie macht Medizin effektiver

Der technologische Fortschritt verändert auch unsere Gesundheit. Er wird zwangsläufig sämtliche Bereiche der Medizin verändern. Drei Themen erscheinen hier besonders spannend:

  • Frühdiagnose: Rund 75% aller klinischen Entscheidungen basieren auf medizinischen Diagnosetests. Je früher Risikofaktoren mit diesen Tests aufgedeckt und Diagnosen gestellt werden, desto weniger invasiv sind die Behandlungen für Patienten. Behandlungskosten fallen damit niedriger aus, was auch positiv für das Gesundheitssystem ist.
    Viele Innovationen gehen in diesem Bereich mit neuen technologischen Entwicklungen einher, zum Beispiel «Smartwatches» und Fahrradhelme, die einen Sturz erkennen oder DNA-Analysen. Frühdiagnostischen Geräte sind dabei oft eng mit der digitalen Gesundheitsfürsorge verknüpft.

Digitale Gesundheitsfürsorge
Die digitale Gesundheitsfürsorge steht vor einem Boom. © KEYSTONE/PHOTOALTO/FREDERIC CIROU
  • Digitale Gesundheitsfürsorge: Medizinisches Fachpersonal erreicht mit Hilfe von virtuellen Lösungen, der Implementierung von «Cloud Computing», 5G-Kommunikation und künstlicher Intelligenz künftig eine grössere Reichweite. Die technischen Anwendungen betreffen dabei das gesamte Gesundheitssystem. In den kommenden Jahren werden in diesem Segment besonders hohe Wachstumsraten von durchschnittlich mehr als 15 Prozent jährlich erwartet. Getrieben wird das Wachstum durch die hohe Verbreitung von Smartphones wie auch die wachsende Nutzung von «Wearables» in Verbindung mit Produkten im Bereich «Connected Health Care».

  • Medizintechnik: Auch bei der Behandlung und Betreuung von Patienten werden die Digitalisierung und der technische Fortschritt neue Möglichkeiten eröffnen. Der medizinische Heilungsprozess kann optimiert werden, indem die richtige Diagnose mit besseren Methoden und optimalem Personaleinsatz kombiniert wird. Die Qualität dieser Versorgung kann mit der zunehmenden Digitalisierung massiv verbessert werden.

Die globale Gesundheitsversorgung wird durch den technologischen Fortschritt nicht nur besser, sondern auch leichter zugänglich. Der Einsatz von Mikroelektronik zur Behandlung von Krankheiten oder bei der Fernüberwachung von Patienten sind Beispiele, die frühzeitige Todesfälle verhindern helfen. Nach dem Wachstumsrückgang im Zuge der Covid-19- Pandemie dürfte sich der Markt für medizinische Geräte wieder erholen und in den nächsten Jahren über 5% jährlich wachsen

Fazit

Nur wenige Themenbereiche sind geeigneter, um Nachhaltigkeit und Rendite in einer Investition zu kombinieren, als die Gesundheit.

Mehr vom LGT Online Magazin?

Hinterlassen Sie Ihre E-Mail-Adresse und erhalten per Newsletter regelmäßig das Aktuellste vom LGT Online Magazin.
Newsletter abonnieren